· 

Libellen im Werdensteiner Moos

4 Länder an einem Tag und einen Abstecher ins Moor/ Moos

 

Da ich mich ja genügend ausgeruht hatte, bin ich am nächsten Tag ins Werdensteiner Moos aufgebrochen. Ich hatte einen Tipp bekommen, das ich dort Libellen finden könnte. Also habe ich die Kameraausrüstung fertig gemacht und fuhr mit dem Fahrrad los. Zuerst zur Buchhandlung meinen E-book reader abholen und dann weiter auf dem Iller-Radweg entlang. Lt. den Schildern hatte ich nur 7 km vor mir. Gerade ausreichend mit dem schweren Gepäck auf den Schultern. Der Radweg war dann irgendwann gesperrt, die Umleitungsschilder ließen zu wünschen übrig und als ich bei brütender Mittagshitze im Moor ankam, waren es schon 15 km. Nicht gerade die beste Uhrzeit, um zu fotografieren. Aber jetzt war ich schon hier, also ging es los.

Gleich am ersten Tümpel saß eine kleine Moosjungfer, die ich vorher noch nie gesehen hatte. Ich war in meinem Element. Die Libellen flogen wie verrückt und wie immer war die einzige Libelle, ein Vierfleck, der still auf einem Halm saß. Das sind die "Poser" unter den Libellen. Nebenbei wurde ich wieder von einem Rentner Ehepaar angesprochen und nach einiger Zeit wurde es mir zu bunt und ich verabschiedete mich höflich, aber entschlossen. Scheint momentan eher die Reisezeit für Rentner zu sein, da ich immer nur auf selbige treffe. Nach 2h hatte ich den Moor Rundweg geschafft und hatte ein paar Bilder auf den Sensor gebannt. Zum Glück war der Wirt im anliegenden Restaurant milde gestimmt und ich bekam auch um 14:02 Uhr noch eine warme Mahlzeit. Gestärkt und zufrieden trat ich den Heimweg an.

Am Sonntag bin ich dann aufgebrochen und habe es tatsächlich geschafft, Bayern zu verlassen. Ich fuhr ein Stück durch Österreich, dann nach Liechtenstein, weil ich dort noch nie war und kaum ist man drinnen, ist man schon wieder draußen. Das sechstkleinste Land der Welt - kann ich bestätigen.
Jetzt stehe ich seit gestern auf einem Campingplatz in Chur, neben mir fließt der Rhein, ich stehe unter Bäumen und schaue auf die Berge.
Ich bin immer noch unentschlossen, ob ich mich an einen Pass wagen soll oder doch die Autobahn nach Italien nehmen werde. Auf jeden Fall geht es morgen weiter....

Kommentar schreiben

Kommentare: 0